Nistkästen sind nicht nur in besiedelten Gebieten für die heimischen Vögel sehr nützlich, sie sind auch zur Beobachtung der Tiere äußerst praktisch. Einen einfach selbst zu bauenden Meisenkasten möchten wir deshalb hier vorstellen und alle animieren ebenfalls Nistkästen aufzuhängen.

Zudem können unsere Protokolle der Nistkastenpflege im Rantzauer Forst eingesehen werden. Im Frühling wird die Brut beobachten und vermerkt, im Herbst werden die Nistkästen gesäubert und etwaige unausgebrütete Eier oder tote Jungvögel aufgelistet.

Wenn man lediglich einige Nistkästen im Garten oder der Umgebung hängen hat, so sollte man diese nach Möglichkeit erst im späten Winter säubern, da die Vögel die Kästen gerne mal zur Rast und Ruhe besuchen.

Ebenso sollten neue Kästen möglichst zwischen Herbst und spätem Winter aufgehängt werden. Zu beachten ist zudem, dass der Kasten für Katzen schlecht zu erreichen und der Witterung und Sonne nicht direkt und ganztags ausgesetzt ist.

Eine Fütterung im Winter sollte auch nur bei extremen und lang anhaltenden Frost vorgenommen werden. Die übermäßige Fütterung der Vögel macht diese zu "faul" artgerecht und natürlich nach ihrer Nahrung zu suchen. Wenn dies nicht reichen würde, würden wir schließlich alljährlich im Winter ein Vogelsterben verzeichnen.

Meisennistkastenbau - Anleitung

 

Denken Sie bei einer Lackierung an eine Umweltverträglichkeit, auch Vögel bleiben nicht in stinkende Wohnungen...